StartseiteFacebookTwitter


Daniel Odier




Mystischen Gesängen des kaschmirischen Tantrismus, von Lalla





***

Das Erreichen der Wirklichkeit geschieht nicht
Durch Selbstkontrolle,
Asketische Praktiken,
Und durch Enthaltsamkeit,
Sondern durch ein glühendes Begehren.
Auch wenn du in dieser Realität
Dich aufgelöst hast wie Salz im Wasser,
Ist es schwierig,
Eingetaucht zu bleiben in das Selbst.


***


Gerad' als der Mond sich anschickt zu verblassen
sang ich vom Wahnsinn meines wunden Herzens,
das ganz entblößt war durch die Liebe Shivas.
Ich schrie: Ich such' die Wahrheit! Such' die Wirklichkeit!
Verschmolzen bin ich im Rubin des wachen Selbst,
mein Körper wurd' zur Schale, das Göttliche zu empfangen.


****


Wer keinen Unterschied mehr sieht
Zwischen sich und dem Absoluten,
Wer nicht mehr inneres Licht
Und Finsternis unterscheidet,
Der kann gleichmütigen Herzens
Das nichtduale Bewusstsein entfalten.
Er allein vermag den Meister der Meister zu erkennen.


(Auszug aus den "Mystischen Gesängen des kaschmirischen Tantrismus" herausgegeben und aus dem Englischen übersetzt von Daniel Odier, aus dem Französischen von Elisabeth und Hartmut Kreyer)

© Editions du Seuil, 2000